Kooperationen mit der IUEWT ???

Erstaunlich was man im Netz so sieht und wen die IUEWT alles als Kooperationspartner hat… auch wenn dem natürlich nicht so ist.

Danke – DIES EHRT UNS SEHR.

Dafür ist das Internet ja schließlich da, damit jeder seine Sicht der Dinge verbreiten kann. Sich mit fremden Federn schmücken – warum nicht…ist das aber das heutige tiefere Verständnis von Do oder dem Weg? Wir müssen der Fairness wegen ein wenig Aufklärung leisten: Wir haben zwei Kooperationspartner:

Die Bonner Schule e.V. und Biao-Zhi Selbstbehauptung durch Verteidigung e.V.

Es sollte unterlassen werden, sich als Kooperationspartner der IUEWT darzustellen. Im Kielwasser von unwahren Begebenheiten zu schwimmen…das ist doch der Stil von Imitatoren und Nachahmern.

Nur weil ich Musik mache und bestimmte Songs mag bin ich auch nicht der Kooperationspartner von irgendeinem berühmten Sänger oder irgendeiner berühmten Band.

Immer daran denken: Kampfkunst schult nicht nur den Körper. Angestrebt wird auch die Schulung von Geist und Charakter…

Johannes Olbers

Kampfsystem oder Kampfstil – Eine Analogie aus dem Alltag zum besseren Verständnis und Abgrenzung der Begriffe

Vorab zwei Definitionen, um die Begriffe sauber abgrenzen zu können:
Definition des Begriffes Stil: ein Stil ist eine Form der rein persönlichen Ausdrucksweise. Das heißt, der Ausgangspunkt ist immer die persönliche Sicht und Interpretation der Dinge.

Definition des Begriffes System: ein System ist ein Handlungsfaden, bei dem von vorneherein alle kalkulierbaren Größen eines Prozessverlaufes betrachtet wurden, um dadurch das Endergebnis immer gleichbleibend (mit gleicher Qualität) reproduzieren zu können oder im Falle von Abweichungen das Ergebnis weiterhin kalkulierbar zu halten.

Heutzutage werden im Bereich der Kampfkünste die Begriffe Kampfstil und Kampfsystem angewandt, leider aber fast durchgängig nicht korrekt und eindeutig.

weiterlesen

Wing Tsun - Escrima

Zwei Stile – eine Systematik

Die Logik des Konzepts ist die Systematik der Stile

Die IUEWT vermittelt zwei Kampfkunststile unterschiedlicher kultureller Herkunft, welche sich in einem logischen Kampfkunstsystem vereinen. Wing Tsun – der Yip Man Kung Fu Stil – stammt aus China, Escrima hat seine Wurzeln auf den Philippinen.
Beide Kampfkünste haben trotz der kulturellen unterschiedlichen Einflüsse eines gemeinsam: das anstreben der logischen Körpereffizienz, als Grundlage einer optimalen Selbstverteidigung.
Mit nur wenigen Ausnahmen versuchen sich die Kampfsport – oder Kampfkunststile untereinander maximal abzugrenzen, indem sie ihre Einzigartigkeit auf einem speziellen Gebiet besonders hervorheben.

weiterlesen

Anpassung-Flexibilität-Beständigkeit

Das Wing Tsun–Escrima–System ist Selbstverteidigung, Kampfkunst, Bewegungskunst ( Gymnastik, Kondition, motorische Körperschulung ), Lebensphilosophie – Taoismus, Buddhismus, Konfuzianismus – und somit Lebensschulung zu gleich.

Das Wing Tsun–Escrima–System besteht aus zwei Stilrichtungen der selben Systematik, deren Logik auf den natürlichen Gegebenheiten der menschlichen Psycholo- gie, Physiologie, Anatomie bzw. der Biomechanik sowie den physikalischen Naturgesetzen und geometrischen Zusammenhängen beruht.

Aus all dem resultieren Prinzipien und Konzepte, welche die fundamentalen Eigenschaften des Systems bilden. Die Berücksichtigung all dieser Zusammenhänge sind notwendig um ein funktionierendes System, welches sich jeden Umstand anpasst zu schaffen.
Wing Tsun–Escrima ist absolut pragmatischer Natur. Während sich äusserlich betrachtet der überwiegende Schwerpunkt des Wing Tsun Stils mit der körperlichen Umsetzung befasst, setzt der Escrima Stil den Übergang der körperlichen Aktivität in jegliches Werkzeug/Waffe um. Dabei unterscheidet sich das Bewegungsspektrum beider Stile nur oberflächlich – wie gesagt äusserlich. In ihrer Präzision, Anwendbarkeit und Effektivität sind beide Stile der gleichen Systematik – körperlich, logisch – unterworfen. Die Eigenarten in den Bewegungsspektren beider Stile bereichern sich gegenseitig in körperlicher wie geistiger Hinsicht. Die „verschiedenen Bewegungen“ vereinen sich zu einem Ganzen.

Es ist von unschätzbarem Wert sich ein umfassenderes Lebens – Bewegungsverhalten anzueignen, da dies Dank enormer Flexibilität dem Anwender die Möglichkeit gibt Alltagssituationen stressfreier zu begegnen.
icon-cover

IUEWT MEDIEN-VERTRIEB

www.iuewt-media.de
icon-iuewt-versand

IUEWT-VERSAND

www.iuewt-versand.de

über Wing Tsun

WingTsun (WT) steht für eine Systematik, die weit über die praktische Anwendung der Kampfkunst hinausgeht. WingTsun (wie auch Escrima – das Gegenstück aus den Philippinen) ist ein ganzheitlicher Prozess, der den/die WingTsun-Übenden/Übende durch intensives körperliches und geistiges Training lehrt, die Angriffsenergie primär zu kontrollieren und weiterhin gegebenenfalls durch Nachgeben zu „borgen“ – die angegriffenen Körperteile werden durch den Körper- kontakt des gegnerischen Angriffs „aufgeladen“ und geben, fast ohne eigenes Zutun, die Energie des Gegners unverbraucht und mit ganzer Wucht zurück. Dabei folgt alles einem sogenannten ‚roten Faden‘ – dem Prinzip der zentralen Kampflinie(n)!

weiterlesen

über Escrima

Escrima steht für eine Systematik, die weit über die praktische Anwendung der Kampfkunst hinausgeht. Escrima (wie auch WingTsun – das Gegenstück aus China) ist ein ganzheitlicher Prozess, der den/die Escrima-Übenden/Übende durch intensives körperliches und geistiges Training lehrt, die Angriffsenergie primär zu kontrollieren und weiterhin gegebenenfalls durch Nachgeben zu „borgen“ – die angegriffenen Körperzonen werden so im Kontaktfall durch den gegnerischen Angriff „aufgeladen“ und geben, fast ohne eigenes Zutun, die Energie des Gegners unverbraucht und mit ganzer Wucht zurück. Dabei folgt alles einem sogenannten ‚roten Faden‘ – dem Prinzip des ‚Abschirmens‘!

Durch die kulturelle Herkunft aus den Philippinen hatte sich die Ausbildungsmethode anhand von Hieb- und Stichwaffen entwickelt. Dies aus dem einfachen Grund, um sich durch diese Fähigkeit seine Kampfkraft mit einem Mal um ein Vielfaches zu steigern und um die Vorteile des Angreifers zu neutralisieren und ihn sozusagen ‚ auf gleiche Augenhöhe zu setzen. Erst mit der Erfindung der Schuss waffen wurde dieser Fortschritt mehr oder weniger zum Stillstand gebracht. Der heutige Gebrauch unterliegt strengen Gesetzen, weshalb bei der Ausbildung in der IUEWT nur gesetzlich erlaubte Gegenstände im Unterricht eingesetzt werden.

weiterlesen

Frauen für Wing Tsun



Leider ist auch WingTsun, wie fast alle Kampfkünste, noch eine Männerdomäne. Dies liegt wahrscheinlich an dem doch noch häufig bei Frauen vertretenen Vor- urteil, Frauen hätten in Kampf- kunstschulen nichts zu suchen, Kämpfen sei Männersache, unweiblich etc.. Bei diesen Denkmustern wird jedoch all zu häufig vergessen, dass gerade Frauen nun mal das „schwächere Geschlecht“ bilden und dadurch häufig den von Natur aus stärkeren Männern unterlegen sind.

weiterlesen

Kids Wing Tsun

LIEBE ELTERN!

Sie können Ihrem Kind dabei helfen, dass es beim Wing Tsun Freude und Erfolg findet. Wing Tsun ist eine Kampfkunst nach wohlüberlegten, festen Regeln. Schenken Sie Ihrem Kind ein Handwerk , wofür es Ihnen immer dankbar sein wird!

Die Kinder erlernen in unserem Wing Tsun Training spielerisch selbstbewusstes Auftreten für sich und ein sinnvolles, gewaltfreies Verhalten untereinander.

weiterlesen